StartseiteKalenderFAQMitgliederTeamAnmeldenSuchen...NutzergruppenLogin

Willkommen in der finsteren Stadt Blackhaven! Wir sind ein seit mehr als fünf Jahren bestehendes Dark-Mystery-Board... weiterlesen




Come closer if you dare
I will show you the way
I am pleasure and I'm pain
I'm the night of your day

Benutzername:
Passwort:

Eine Antwort erstellenAustausch | 
 

 Der Magierzirkel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
First Evil


FEAR. MY. POWER.

Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
10.05.11
Art :
nothing your limited mind could get
Alter :
older than humankind
Herkunft :
from hell, what you've expected?
Spezialität :
moving puppets on strings
Status :
incarnated

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Der Magierzirkel      Sa 10 März 2012 - 14:42

WHO SAID 'WITCHCRAFT'

IS ALL ABOUT WOMEN?



The Circle of the Magicians hatte seinen Sitz ursprünglich in England, um genau zu sein, quartierte er in einem unscheinbaren, kleinen Cottage nahe der Küste - der perfekte Ort um die Tradition zu bewahren und neue, begabte Magier anzulernen. Und das wäre er auch heute noch, wäre das Experiment des jüngsten Mitgliedes nicht so furchtbar schief gelaufen. Das Cottage und mit ihm neunzig Prozent des niedergeschriebenen Wissens brannte vor wenigen Monaten bis auf seine Grundmauern ab; zurück blieb nichts als Asche und der leichte Hauch von Magie.

Auf der Suche nach einem neuen Hauptsitz, stieß der Kreis der Magier auf das unscheinbare Städtchen Blackhaven. Die Berichte über ungewöhnliche Vorkommnisse dort und die starke Magie, die von dem Ort auszugehen schien, weckten die Neugier der Hexer. Innerhalb weniger Wochen zogen die Männer nach Übersee in ihr neues Zuhause, das nicht nur einen schönen Blick auf den atemberaubenden Hafen zu bieten hat.
Heute, drei Wochen später, hat auch der Letzte der begnadeten Magier seinen Jetlag überwunden und damit begonnen, sich an seine ungewöhnliche, neue Heimat zu gewöhnen. Jeder Einzelne von ihnen wurde dazu erzogen, seine Mächte nur für das Gute einzusetzen und stets nach Wissen zu streben, für seine Ziele aber nicht über Leichen zu gehen. Doch was wäre das perfekte Bild eines 'guten' Magierzirkels ohne ein schwarzes Schaf? Ist nicht jedes der Schafe auf seine eigene Weise dunkel befleckt? Oder ist der Wolf im Schafspelz längst unter ihnen? Sind die Schäfchen sogar bereits in der Unterzahl?






{über 200 Jahre} Jeremy Irons

Der 'Big Boss' trägt diesen Titel nicht zu Unrecht. Er ist der älteste Magier, der derzeit im Zirkel praktiziert und genießt hohes Ansehen. Wirtschaftliche wie magische Angelegenheiten regelt er und stellt des Weiteren die führende und schützende Hand der Gemeinschaft dar - zumindest war es früher einmal so. Seine Lebenserfahrung wirkt sich auch auf sein Wissen und seine Kraft aus; er zählt wohl zu den mächtigsten Hexern der Welt und ist sowohl in den weißen als auch in den schwarzen Künsten bewandert. Es heißt, er sei besonders Letzteren zugetan und vertiefe sich immer mehr in den Studien die dunklen Pfade betreffend. Allgemein bekannt ist, dass sein Drang nach weiterer Macht bereits zur Besessenheit wurde und er darüber seine Aufgaben teilweise vernachlässigt oder gar seine Position und Beziehungen für undurchsichtige, selbstsüchtige Zwecke ausnutzt. Seit seine wertvolle Büchersammlung bei dem Brand vernichtet wurde, ist er ständig gereizt und verliert immer häufiger die Geduld. Den anderen Mitgliedern fällt es immer schwerer, ihn zufrieden zu stellen; er ist schnell gelangweilt und fast überhaupt nicht von etwas zu überzeugen, das ihm widerstrebt. Manche glauben, dass er die Mitglieder des Zirkels inzwischen nur noch ausnutzt und lediglich aus Starrköpfigkeit an seiner Position festhält. Seine Arroganz ist unübertroffen, obwohl sie inzwischen mit leichter Paranoia einhergeht und er empfindlich auf alles reagiert, was sich gegen ihn richtet - sei es nun an Worten oder an Personen. Jedoch ist seine Angst vor einem Hinterhalt und vor Verrat relativ unbegründet, denn niemand wagt es, ihm entgegenzutreten.




{40-45} Robert Downey Jr.

Als Psychologe mit Herz und Seele, entdeckte er die wahren Ausmaße seine 'Abnormalität' erst verhältnismäßig spät. Der Magier besitzt die Gabe der emphatischen Manipulation, was für ihn jedoch nicht immer ein Segen war. In seiner Kindheit beeinflusste er oft unwillentlich die Gefühle der Menschen um ihn herum und verursachte damit chaotische Zustände, die für ihn prägend waren. Er brachte seinen Vater dazu, seine Mutter umzubringen, weil sie ihm keinen Hund erlaubte. Von einer Pflegefamilie zur nächsten wurde der hoch intelligente Junge weitergereicht, doch niemand konnte mit ihm umgehen. Erst ''Ragothew", eine in der ehemaligen Sowjetunion entwickelte Droge, die im Krieg ihre Anwendung fand, um traumatisierte Soldaten zu behandeln, verschaffte ihm im jugendlichen Alter Linderung. Jedoch trieb sie ihn auch in die Abhängigkeit - noch heute muss er sie regelmäßig nehmen, wobei die Beschaffung immer schwieriger wird, da sie nicht mehr offiziell hergestellt wird und nur noch über Umwege zu bekommen ist. Die Suche nach einem guten Ersatz treibt ihn an, denn nimmt er die Substanz nicht, drohen nicht nur Entzugserscheinungen, sondern ein Wandel wie von Dr. Jekyll zu Mr. Hide. Seine dunkle, sadistische Seite bricht dann hervor und macht sich einen Spaß daraus, Menschen mit den schrecklichsten Gefühlen zu foltern. Um eben jenes zu verhindern, trat der dem Zirkel bei in der Hoffnung, eine andere Lösung zu finden oder seine Kräfte soweit in den Griff zu kriegen, dass er seine schlechte Hälfte erfolgreich einschließen kann.
Niemand außer er selbst weiß von seiner Schizophrenie; alle kennen ihn nur als den hilfbereiten Magier, der immer ein offenes Ohr für Probleme hat. Und niemand ahnt auch nur das Geringste, zu was er fähig ist...




{45-50} George Clowney

Er liebt die Ordnung, die Disziplin und die Sauberkeit. Der Drang, die Welt zu strukturieren und ihr einen eigenen Rhythmus, einen Puls zu geben, bewegte ihn bereits in Kindertagen. Schon im Sandkasten hat er sein Spielzeug nach Farbe, Größe, Gewicht oder anderen Eigenschaften geordnet und öfter Streitereien ausgelöst, wenn er anderen Kindern seine Struktur aufzwingen wollte. Denn das ist fast schon wie ein Zwang für ihn; er könnte nie an einem schiefhängenden Bild vorbeigehen. Bei ihm ist alles akkut - der Anzug sitzt perfekt und in seiner Wohnung ist alles an seinem Platz. Wehe, wenn jemand etwas durcheinanderbringt! Das würde ihn in den Wahnsinn treiben.
Mithilfe von Zauberei hat er sich einige schöne Muster der Ordnung zurechtlegen können, auch wenn viele Menschen der Meinung sind, dass jene und Magie nicht zu vereinen sind. Er hat es für sich geschafft, ist aber auch von dem Wunsch beseelt, sein Denken und sein Traditionsbewusstsein an die kommenden Generationen weiterzugeben. Am liebsten würde er das ganze System umwerfen und vollkommen neu und wohlgeordnet erfinden. Das Schlimmste, was man diesem Mann antun kann, ist Chaos in sein Leben zu bringen und in einer Stadt wie Blackhaven, ist das zum Missfallen unseres geordneten Herren, stets zum Greifen nah, sodass er nicht sonderlich von dem Umzug begeistert war. Seit sein Rosengarten im Flammennmeer verging, trägt er aber die Hoffnung in sich, einen Platz zu finden, in der er seine Vorstellungen zumindest plantanisch ausleben kann. Für seine jungen Pflänzchen und Monokulturen bringt er viel Zeit und Liebe auf und zweigt auch heimlich Geld des Zirkels für sein Hobby ab.



{40-45} Hugh Jackman

Dieser werte Herr, ist wohl der Treuste unter allen. 'Big Boss', rettete ihn als kleinen Jungen aus einem Waisenhaus, in welchem er wegen seiner naturgegebenen Fähigkeiten von den anderen Kindern niemals akzeptiert wurde. Sein Mentor lehrte ihn, mit seinen Kräften umzugehen und sich in ein normales Leben einzugliedern. Er ist am besten von allen in Kampfmagie ausgebildet und würde ohne mit der Wimper zu zucken für den Zirkel in den Tod schreiten. So erkennt auch nicht den Wandel, der seit einigen Jahren mit dem Charakter seines Vorbildes vonstatten geht oder er will ihn einfach nicht wahrhaben. Egal, wie tyranisch sich der 'Big Boss' verhält und wie viele Fehler er begehrt - er hält immer zu ihm und unterstützt ihn, wo er nur kann. Seine Vaterfigur entfernte sich in letzter Zeit jedoch immer mehr von ihm und behandelt ihn nur noch von oben herab wie einen Untergebenen. Kaum noch erhält er Dank für all die finsteren Kreaturen, die er schon daran gehindert hat, sie beispielsweise in der Nacht zu überfallen. Auch bekommt er immer mehr das Gefühl, seinem Mentor "lästig" zu sein, denn dieser hat immer weniger Zeit für ihn und reagiert häufig nur noch genervt. Dennoch besorgt er dem 'Big Boss' weiter Bücher und Trophäen von Wesen für irgendwelche schwarzen Rituale. Umso weiter die Zeit voranschreitet, umso schwerer fällt es ihm, den Mann von einst in seinem Vaterersatz zu erkennen und aus diesem Grund sucht er insgeheim nach einem Weg, dem ältesten Magier vor sich selber zu bewahren, was ihm gerade in Blackhaven, wo das Böse so unsagbar mächtig ist, unglaublich schwer fällt. Mit den anderen Mitgliedern versucht er eine Lösung zu finden, trotzdem er nie zulassen würde, dass dem 'Big Boss' etwas zustößt - egal wie dämonisch dieser sich verhält. Er würde auch nicht davor zurückschrecken, die anderen Magier zu sabotieren, sollten sie seinem Mentor etwas antun wollen.




{18-24}Ben Barnes

Tatsächlich, ist es fraglich, wessen Verhalten die Fanatiker der Tradition mehr zu entzürnen vermag; das, des Womanizer's oder das des Träumers. Der jüngste Anhänger des Zirkels, ist nicht nur verantwortlich für den Brand, der das Cottage in England vernichtete, sondern auch dafür bekannt, dass er seine Kräfte nicht wirklich kontrollieren kann, obwohl bereits mit wenigen Monaten an den Magierzirkel gegeben wurde. 'Mr. Structure' hat ihn unter seiner Fittiche genommen; auch wenn er ihm zwar dankbar dafür ist, sich aber nicht sonderlich mit ihm identifizieren kann. Seine eigene Natur schwankt, ist mal wild und unbändig wie seine Magie oder ruhig und gelassen wie ein stiller See. Durch sein impulsives, sich ständig änderndes Verhalten scheint es sein größtes Talent zu sein, sich permanent Ärger einzuhandeln - gerade der 'Big Boss' scheint ihn regelrecht zu hassen. Sowieso ist es ein Wunder, dass niemand glaubte, dass er der Verursacher des Brandes sei, obwohl es der Wahrheit entspricht. Im Verdacht scheint ihn seltsamer Weise nur das Oberhaupt des Zirkels zu haben, welchem alle Anderen aber keinen Glauben schenken, denn dieser Mann neigte in letzter Zeit selber zu seltsamen, ungewöhnlichen Verhalten. Eher wird 'Mr. Dreamer' von allen gemocht, denn er kann auch sehr tiefsinnig und gefühlvoll sein. Wenn er nicht gerade riskante Versuche mit seinen magischen Fähigkeiten begeht, schreibt er Gedichte und träumt sich in seine eigene Welt, in denen Vampire, Werwölfe und andere Wesen keine Feinde sind, sondern Verbündete. Sein Interesse an anderen Spezies ist riesig, was den Zirkel aber nicht gerade begeistert, denn eigentlich sollten sich Magier von diesen 'niederen Kreaturen' fernhalten. Ob das unserem Träumer in Blackhaven, der Stadt in der sich Dämonen und andere Kreautren gute Nacht sagen, wirklich gelingt?




{24-26} Ed Westwick

Wie dieser junge Herr es überhaupt in den Zirkel geschafft hat, mag für manch einen fraglich sein, ist er doch ein Frauenheld, ein Säufer und Spieler zugleich. Doch entgegen der geläufigen Annahme, sein Vater hätte der Gemeinschaft eine großzügige Spende überreicht, liegt der Grund seiner Mitgliedschaft tatsächlich in seinem nicht zu unterschätzenden Können. In gewisser Weise könnte man behaupten, er sei ein Rohdiamant, den zu halten schwierig und ihn zu schleifen, beinahe unmöglich scheint. Seine Fähigkeiten sind speziell; er hat ein Auge für das Detail, sodass es kein Wunder ist, dass er sich mit 'Mr. Structure' ganz gut versteht. Zwar verfügt seine Magie nicht gerade über wuchtige Durchschlagskraft, dafür ist er aber unglaublich geschickt und besonders für ungewöhnliche Zauber bestens geeignet - wenn er sich denn mal intensiv mit seinem Kräften beschäftigt. Der Spaß und die Lust, das Leben zu genießen stehen für ihn im Vordergrund und er ist in etwa so zuverlässig wie eine kaputte Uhr. Geht es jedoch um Dinge, die ihm wichtig sind, kann er auch ganz ernst und konzentriert sein. Gerade der verruchte Anführer des Zirkels ist ihm ein Dorn im Auge, sodass er den anderen Mitgliedern bereits angeboten hat, sich als Assassine zu versuchen...



WAS ZU BEACHTEN IST:


  • Die Namenswahl, das Alter, etc. sind frei gestellt und auch bei den Charakteren an sich habt ihr ziemlich viel Spielraum. Der vorgegebene Rahmen sollte ungefähr eingehalten werden - der Rest ist eurer Kreativität überlassen.

  • Die Avatare sind nicht verpflichtend, jedoch behalten wir uns ein Veto-Recht vor.

  • Die hier aufgeführten Personen sind 'nur' Vorschläge. Natürlich können weitere, komplett von euch erdachte Magier zum Zirkel dazustoßen.
Nach oben Nach unten



 

Der Magierzirkel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Darkest Light :: Watch the shadows come closer :: (Un)Wanted :: Angebote, Gesuche und Reservierungen :: Gruppen-
Eine Antwort erstellen




gegründet: 10. Mai 2011
eröffnet: 13. Juni 2011
InGame: 24. Juni 2011
1. Plot: 13. August 2011

Dark-Mystery-RPG
optimiert für Firefox